Zur Geschichte des Kulturbundes

Der Kulturbund in Deutschland


Der Kulturbund e.V. ist ein Verein, der Kultur ermöglicht, erhält und fördert. Er ist als Rechtsnachfolger aus dem Kulturbund der DDR hervorgegangen. Ein außerordent-licher Bundeskongress des Kulturbundes der DDR am 23. - 25.März 1990 beschloss in Potsdam den Erhalt und gleichzeitig einen Neubeginn als "Kulturbund e.V.". In seinem Wirken möchte er an Grundsätze anknüpfen, die er sich nach dem Ende des 2. Weltkrieges bei seiner Gründung als "Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands" im Juli 1945 gegeben hatte und an die kulturelle Vielfalt, die in den Ortsgruppen in der DDR an der Basis vorherrschte. Der Kulturbund e.V. ist ein Bundesverband, darin eingegliedert sind die Landesverbände Brandenburg, Mecklenburg Vorpommern, Sachsen, Sachsen Anhalt, Thüringen und der Kulturring Berlin mit ihren Ortsgruppen, die Gesellschaft Fotografie, die Gesellschaft der Guppyzüchter und die Pirkheimer Gesellschaft.

Landesverband Sachsen


Am 23. September 1945 fand im Dresdner Faunpalast die Gründungs-veranstaltung für das Land Sachsen statt. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten Johannes Dieckmann, LDPD, Hermann Matern, KPD, der Pfarrer August de Haas, Prof. Dr. Viktor Klemperer, Gret Palucca, Erich Ponto, Joseph Keilberth, Prof. Wolfgang Balzer u.a. Zunächst entstanden die Ortsvereine. Mit der Einführung einer neuen Verwaltungsstruktur in der DDR im Jahre 1954 entstanden die Bezirksorganisationen des Deutschen Kulturbundes, Dresden, Karl- Marx- Stadt und Leipzig. Mit der Neugründung des Freistaates Sachsen im Jahre 1990 wurde der Kulturbund e.V. Landesverband Sachsen ins Leben gerufen.

Tag der Sachsen


Der Kulturbund Landesverband Sachsen e.V. ist Mitglied des Kuratoriums "Tag der Sachsen". Der Landesvorstand organisiert die regelmäßige Teilnahme mit einem Informationsstand. Jeder Mitgliedsverein kann außerdem mit einem Stand, am Festzug oder mit einem kulturellen Programm teilnehmen.

Tage des Sächsischen Kulturbundes


26. Kulturbundtag am 18, Juni 2022 in Dresden


Das unser 26. Kulturbundtag in Dresden stattfand ist nicht korrekt, denn er fand auf der Elbe zwischen Terrassenufer und Königstein auf dem Ausflugsdampfer "Leipzig" der Sächsischen Dampfschifffahrt statt. Der Schaufelraddampfer legte mit 55 Kulturbundfreunden und Gästen pünktlich 9.30 Uhr vom Anleger 5 ab. Das eigens für uns reservierte Bordrestaurant gab uns einerseits eine eigene Räumlichkeit für Gastronomie und Landesversammlung, andererseits die Freiheit das gesamte Schiff zu nutzen. Nach der Begrüßung durch unsere Präsidentin, Frau Pfennig, und dem Frühstück begann die Eroberung des Schiffes. Was für eine Bewegung: Landschaft genießen, fotografieren und vor allem miteinander reden. Es gab ja so vieles auszutauschen und die Freude über Wiederbegegnungen. Die Zeit verflog wie der erfrischende Fahrtwind, der uns die sommerlichen Temperaturen kaum spüren ließ. Unvergleichliche Landschaft mit Weinbergen und Sandsteingebirgen, sowie interessante Historie wurde uns von der Schifffahrgesellschaft versprochen - und wir wurden nicht enttäuscht. Nach dem Mittagessen wurde uns klar, dass das Niedrigwasser den Fahrplan ins Wanken bringt, so gab es in Königstein nicht den geplanten Landgang von 45 Minuten. Also Wendemanöver und zurück nach Dresden. Am Nachmittag stand unsere Jahreshauptversammlung an, der Pflichtteil unseres Kulturbundtages. Da keine Wahl anstand verlief die Versammlung sehr zügig. Es wurde daran erinnert, dass 2023 die Wahl des Vorstandes ansteht und dazu Vorschläge für Kandidaten für den Vorstand aus den Vereinen gemacht werden sollen. Die „Kultur- und Heimatfreunde Neschwitz e. V.“ erklärten sich bereit, dass Neschwitz Austragungsort des 27. Kulturbundtages sein wird. Die Stunden nach der Kaffeezeit wurde von den Teilnehmern nochmals vielfältig individuell genutzt. Am Terrassenufer festgemacht, festen Boden unter den Füßen und alle versicherten: ein gelungener wunderschöner Kulturbundtag. Dankeschön den Organisatoren, Auf Wiedersehen in Neschwitz.

Eröffnung des Kulturbundtages

Jahresversammlung